Hinweise zu Corona-Schutzmaßnahmen in der Pfarrei St. Johannes der Täufer

Aufgrund der noch immer anhaltenden Covid-19-Pandemie ist es weiterhin sinnvoll die AHA+L-Regeln zu befolgen. Sinnvoll ist es sich regelmäßig mit Corona-Selbsttest zu testen und bei Erkältungssymptomen die Kontakte zu redizieren. Im Herbst ist mit einem Anstieg der Infektionszahlen zu rechnen. Das Schutzkonzept wird dann angepasst und aktualisiert.

 

Für die Feier der Gottesdienste gelten in der Pfarrei St. Johannes der Täufer bis auf weiteres folgende Regelungen:

  • Mund-Nasen-Bedeckung auf freiwilliger Basis.
  • Abstandsregeln: Es ist weiterhin der Abstand von mind. 1,5 Metern einzuhalten. Bitte nehmen Sie darauf mit Blick auf sich selbst und andere Rücksicht. Die Markierung von Sitzplätzen und die Sperrung von Bänken entfallen. Die Anmeldeverfahren mit Blick auf die Corona-Pandemie haben keine Regelungsgrundlage mehr und entfallen.
  • Friedensgruß: Der Friedensgruß durch Handreichung oder Umarmung unterbleibt.
  • Kommunion: Nur der (Haupt-)Zelebrant trinkt aus dem Kelch. Konzelebranten und Diakone können die Hostie in den Kelch eintauchen.Vor der Kommunionspendung legen die Kommunionspender eine Mund-Nasen-Bedeckung an und desinfizieren sich die Hände. Die Spendeformel wird gesprochen. Die Kommunionausteilung unter beiderlei Gestalten an die gesamte Gemeinde wird nicht empfohlen. Ebenso wird bis auf weiteres empfohlen, auf die Mundkommunion zu verzichten. Personen, die zur Kommunionspendung hinzutreten, aber nicht kommunizieren, werden ohne Berührung gesegnet.
  • Alle weiteren Empfehlungen zum Gebrauch der liturgischen Geräte sowie zur Seelsorge und Sakramentenspenden werden übernommen.

Für alle Veranstaltungen zu denen die Räume und Kirchen in Burg und Gommern genutzt werden gibt es aktuell keine weiteren Einschränkungen.